Uber Grundlagen und Ziele der Bahá'i-Gelehrsamkeit

(Principles and aims of Bahá'í scholarship)

By Uta von Both

First presented at the Irfan Colloquia Session #49
Berghotel: Tambach-Dietharz, Germany
July 25–27, 2003
(see list of papers from #49)

published in Beitríäge des 'Irfán-Kolloquiums, volume 1, pages 9-18
© 2004, ‘Irfán Colloquia


    Zur Person:
    geboren in einer Bahá'í-Familie wuchs ich in Stuttgart auf. Studium der Psychologie an den Universitäten Tübingen und München mit Abschluß als Diplom-Psychologin. Anschließend Weiterbildung zur Klinischen Psychologin / Psychotherapeutin. Berufstätig zunächst in einem Institut für Psychoanalytische Therapie und Psychosomatische Mediizin. Von 1982 bis 1990 tätig als Klinische Psychologin und Therapeutin in einer Neuropsychiatrischen Klinik. Seit 1990 tätig als Neuropsychologin/Psychotherapeutin in einer Neurologischen Klinik. Sie war 10 Jahre Mitglied des Nationalen Geistigen Rates der Bahá'í in Deutschland. Seit November 1995 Mitglied des Kontinentalen Berateramtes Europa.

    Zum Vortrag:
    Die Weltsicht eines Bahá'í, der sich der Bahá'í-Gelehrsamkeit widmet, ist geprägt von der Gewissheit, dass die Lehren Bahá'u'lláhs für ihn zweifelsfrei Gültigkeit haben. Ein Bahá'í glaubt an die Existenz Gottes, als das unerforschliche Wesen, Schöpfer des Universums.
    Diese Grundhaltung zum Leben unterscheidet sich wesentlich von der oft rein materialistischen Betrachtung der Realität, wie sie in der westlichen akademischen Welt vorherrschend ist. Diese Dissonanz der Grundhaltung zur Realität bringt für Bahá'í-Gelehrte einige Probleme, denen sie sich im Dialog mit Wissenschaftlern gegenüber konfrontiert sehen.

    Für einen Bahá'í bilden die Schriften Bahá'u'lláhs den Rahmen oder das Fundament für wissenschaftliche Forschung. Wissenschaftliche Forschung erweitert die Erkenntnis über die Wirklichkeit der Dinge. Die Motivation für das Erforschen der Wirklichkeit der Dinge liegt in den offenbarten Lehren Bahá'u'lláhs begründet. Sinn und Ziel jeglicher Bahá'í-Gelehrsamkeit ist es, eine fortschreitende Kultur zu fördern.

    Im Bereich der Bahá'í-Gelehrsamkeit sind zwei Ansatzweisen zu unterscheiden:
    1. Fördern der Bahá'í-Gelehrsamkeit in der Breite.
      Es ist eine Aufforderung an jeden einzelnen Bahá'í bzw. jeden einzelnen Menschen seine Erkenntnisfähigkeit zu nutzen und zu stärken, um so viel Wissen wie möglich zu erwerben. Dabei ist das unabhängige Denken und Erforschen wesentlich.
    2. Bahá'í-Gelehrsamkeit auf hochwissenschaftlichem Niveau.
      Dies ist eine Aufforderung an alle Bahá'í, die über eine überdurchschnittlich hohe intellektuelle Kapazität verfügen. Entscheidend ist dabei ebenso die Stärkung der geistigen Qualitäten, der Haltung des Dienens für die Menschheit.

    Beim jetzigen Entwicklungsstand der Bahá'í-Weltgemeinde benötigen wir dringend eine weitere Stärkung der Bahá'í-Gelehrsamkeit auf hochwissenschaftlichem Niveau. Hierzu gibt es drei Gründe:
    1. Die Bahá'í-Weltgemeinde hat eine Größe erreicht, die sie in die Lage versetzt, ein Modell für die zukünftige Gesellschaftsordnung der Weltöffentlichkeit zu präsentieren. Dies auf der Grundlage des Prinzips der Einheit in der Vielfalt. Die von Bahá'u'lláh vorgegebenen Strukturen und geistigen Prinzipien gilt es hier immer besser und klarer zu verwirklichen und zu vermitteln.
    2. Die sozialen, ökonomischen, ökologischen und politischen Probleme der Menschheitsfamilie nehmen täglich zu. Die Lösung all dieser Probleme liegt allein in der Anwendung und der Befolgung der Lehren Bahá'u'lláhs. Eine herausragende Aufgabe der Bahá'í-Gelehrten wird es sein, die Lehren Bahá'u'lláhs in konkretem Zusammenhang mit den Nöten der Zeit zu bringen und Lösungsmuster zu entwerfen. Das Interesse an den Bahá'í-Lehren wächst stetig in akademischen und sozial-politischen Kreisen.
    3. Das Hervortreten der Bahá'í-Weltgemeinde aus der Verborgenheit bringt naturgemäß Opposition und Angriffe mit sich. Es wird immer wichtiger werden, auf diese Angriffe mit Weisheit, intellektueller Klarheit und fundiertem Wissen schlüssige Antworten zu geben.

    Die systematische Förderung der Bahá'í-Gelehrsamkeit, die sämtliche Bereiche des Lebens umfasst, ist eine große Chance und Herausforderung für die junge Generation innerhalb der Bahá'í-Gemeinde.

this paper is not yet online